AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Alexander Stemer (auch Auftragnehmer genannt), ist ein Unternehmer im Bereich der Kinder- und Erwachsenenunterhaltung in Österreich mit dem Ziel, maßgeschneiderte Dienstleistungen, die sich nach den Bedürfnissen des Kunden richten, durchzuführen. Alexander Stemer tritt am Markt auch mit der Marke „Party Spass Events“ und weiteren Untermarken auf.

Dafür werden diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) herangezogen. Bei Auftragsbestätigung stimmt der Auftraggeber den vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen, kurz AGB, zu.

Leistung:

Alexander Stemer (Auftragnehmer) wird nach einer Kundenanfrage, diese kann per Mail, per Formular oder per Anruf erfolgen, einen Kostenvoranschlag legen. Bei Interesse erstellt der Auftragnehmer ein schriftliches Angebot, dessen Teil diese AGB sind. Stimmt der Auftraggeber dem Angebot schriftlich oder mündlich zu, kommt ein rechtsgültiger Vertrag zustande. Wenn über den internen Ticketshop gebucht wird entfällt die Phase des Kostenvoranschlages und der Vertrag erhält gleich Gültigkeit.

Der Auftragnehmer erstellt gemeinsam mit dem Angebot einen schriftlichen
Budgetrahmen. Ändern sich die vom Auftraggeber ursprünglich in Auftrag gegebenen Leistungen, so geht eine allfällige damit verbundene Änderung des Preises zu Lasten bzw. zu Gunsten des Auftraggebers.

Ändern sich während der Party die vertraglich vereinbarten Abläufe der
Dienstleistungen, und sind diese nicht vom Auftragnehmer zu verantworten bzw.
allen diese nicht in die Sphäre des Auftragnehmers, ist dieser berechtigt, seine
Dienstleistungen einseitig anzupassen, abzuändern, Teile davon nicht zu erbringen
oder auch sämtliche noch verbleibenden Dienstleistungen einzustellen. Der
Auftraggeber ist ungeachtet dessen jedoch verpflichtet, das vertraglich vereinbarte Honorar zur Gänze zu bezahlen.


Rücktrittsrecht:

Ist der Auftraggeber Verbraucher im Sinne des Konsumentenschutzgesetzes (KschG), hat dieser das Recht, von dem geschlossenen Vertrag binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen zurückzutreten.

Für den Rücktritt genügt eine formlose Nachricht an den Auftragnehmer per Mail: office@party-spass.at – sollte der Rücktritt vom Auftragnehmer bis von 24 Stunden nicht bestätigt werden hat ein Anruf zu erfolgen da E-Mails heutzutage leider oft im Spam untergehen. Die Frist beginnt ab dem Abschluss des Vertrages. Für
die Wahrung der Frist genügt das Absenden der Erklärung über den Rücktritt binnen 14 Tagen ab Unterfertigung des Auftrages.

Der Auftraggeber ist ungeachtet seines Rücktrittsrechtes verpflichtet, Kosten, die nicht mehr zurückerstattet werden können, also insbesondere solche für Material,
Dekoration, Geschenkartikel, in voller Höhe zu tragen, wobei der Auftragnehmer auf Wunsch entsprechende Belege in Kopie vorlegen wird.


Informationsübermittlung:

Um einen Kostenvoranschlag erstellen und in weiterer Folge ein Angebot legen zu
können, übermittelt der Auftraggeber dem Auftragnehmer alle für die
Angebotserstellung, Planung und Durchführung notwendigen Informationen.

Diese Informationen werden elektronisch in der Firmendatenbank verarbeitet.


Aufsichtspflicht:

Der Auftragnehmer übernimmt mit dem Auftrag ausdrücklich und zu keiner Zeit die
Aufsichtspflicht und somit keine Betreuung im Sinne einer Beaufsichtigung der
Kinder. Der Auftraggeber ist selbst verantwortlich für eine angemessene
Aufsichtspflicht während der gesamten Dauer der Veranstaltung. Die Teilnahme an
der Veranstaltung erfolgt daher auf eigenes Risiko.

Gewährleistung und Haftung:

Der Auftragnehmer ist verpflichtet, seine Leistungen nach den Grundsätzen der
Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns unter Beachtung der Interessen des
Auftraggebers zu erbringen, insbesondere verpflichtet er sich zur gewissenhaften
Beratung des Auftraggebers und Vorbereitung, sorgfältigen Auswahl und, sofern vom Auftraggeber gewünscht, die Koordinierung externer Dienstleister.

Der Auftragnehmer leistet im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften nach Maßgabe
dieses Vertrages Gewähr für die vertraglich vereinbarten Leistungen.
Gewährleistungsansprüche sind allerdings ausgeschlossen, sofern gegen die Pläne
oder ausdrücklichen Anweisungen des Auftragnehmers verstoßen wurde, aber auch bei fehlerhafter Auftragsausführung durch Dritte. Gleiches gilt für Fehler, die auf Informationen, Empfehlungen und Weisungen der Auftraggeber zurückzuführen sind.

Der Auftragnehmer haftet nicht für Schäden, die während der Party auftreten, es sei denn der Auftragnehmer hat diese grob fahrlässig oder vorsätzlich verursacht. Der Auftragnehmer haftet auch nicht für durch externe Dienstleister verursachte Schäden.

Eltern haften für von ihren Kindern verursachte Schäden. Sofern allfällige Allergien
nicht vorab mitgeteilt wurden, übernimmt der Auftragnehmer keine Haftung für
allergische Reaktionen auf allfällige Schminkprodukte, Luftballons, Kekse, etc.

Der Auftragnehmer haftet nicht für Leistungen externer Dienstleister. Der
Auftragnehmer kann für Leistungen und Schäden Dritter nicht zur Haftung
herangezogen werden.

Vis major – Höhere Gewalt, dabei handelt es sich um unabwendbare und
unvorhersehbare Ereignisse (Naturkatastrophen jeder Art, insbesondere Unwetter aber auch Brand, Streiks, Verkehrsunfälle): Der Auftragnehmer ist nicht verpflichtet seine Dienstleistung durchzuführen, wenn unabwendbare und unvorhersehbare Ereignisse die Durchführung derselben unmöglich machen. Der Auftragnehmer hat das Recht, das Vertragsverhältnis ohne Einhaltung von Fristen aufzulösen. Dem Auftraggeber sind bereits geleistete Zahlungen zu erstatten, davon ausgenommen sind nicht zurückzahlbare Beträge, wie insbesondere Materialkosten, Dekoration, Geschenke.


Honorar und Zahlung:

Der Auftraggeber verpflichtet sich 50% des Angebotsbetrages innerhalb von 7
Wochentagen nach Auftragsabschluss zu bezahlen. Wird die
Anzahlung nicht, nicht vollständig oder nicht rechtzeitig geleistet, ist der
Auftragnehmer berechtigt, den Vertrag schriftlich aufzulösen. Der Auftraggeber ist
jedenfalls verpflichtet, die restlichen 50% des Angebotsbetrages innerhalb von 7
Wochentagen nach Erhalt der Rechnung auf das Konto des Auftragsnehmers lautend
IBAN:  AT153200000012642211  / BIC: RLNWATWW zu übermitteln.

Stornobedingungen:

Bei Stornierung der Buchung bis 30 Werktage vor Termin der Veranstaltung ist diese kostenlos.

Bei Stornierungen 15 Werktage bis 24 Stunden vor Termin der
Veranstaltung sind 50% der Auftragskosten fällig.

Bei Stornierung der Buchung 24 Stunden und weniger vor Termin der Veranstaltung
behalten wir uns das Recht 100% der Auftragskosten einzufordern.

(Werktage = Mo, Di, Mi, Do, Fr, Ende des Werktages ist 18:00 MEZ)

Sonstiges:

Behördliche Genehmigungen, Sicherheitspersonal, GEMA Anmeldung, Feuerpolizeiliche Anmeldungen müssen vom Auftraggeber übernommen werden.

Die Vertragsparteien vereinbaren strenge Vertraulichkeit über alle sich aus dem
Geschäftsverkehr entstandenen Kenntnisse gegenüber Dritten, auch nach Beendigung des Vertragsverhältnisses.

Mündliche oder schriftliche Nebenabreden bestehen im Zeitpunkt des
Vertragsabschlusses nicht. Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Gleiches gilt für den Verzicht auf das Schriftformerfordernis.

Sind einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam, bleiben die übrigen
Bestimmungen davon unberührt. In diesem Falle vereinbaren die Parteien schon jetzt die Geltung der wirksamen Bestimmung, welche der zu ersetzenden und den
Interessen der Parteien weitestgehend entspricht.

Der Auftraggeber bestätigt mit seiner Buchung, die AGB erhalten, gelesen und
verstanden zu haben und mit dem Inhalt der AGB einverstanden zu sein.